reflections

Gesagt

Worte können Berge versetzen. Davon bin ich überzeugt. Worte, können alles sagen, sie können Wunden heilen und ganze Herzen erleuchten. Aber Worte können auch tief verletzen, und ätzender sein als jede Säure. Sie können sich in den Kopf einbrennen, viel schärfer als glühendes Metall es vermag. Und Worte können enttäuschen. In vielen Wegen. Wenn man sich durchringt sie zu sagen und sie am Ende nicht die erhoffte Erleichterung bringen. Heute habe ich Worte ausgesprochen, die (noch) nicht hätten gesagt werden sollen. Und diese Worte haben Berge versetzt. Diese Worte haben mir ganze Gebirge in meinen Weg gesetzt. Es wird sich nichts ändern? Doch denn diese Worte, die ich selbst gesagt habe, haben MICH verändert. Doch Worte haben noch eine Eigenschaft die jetzt dazu kommt: Einmal ausgesprochen kann man sie niewieder zurücknehmen. Man kann nur neue Worte finden um das Gesagte zu entkräften oder verändern, aber das vermag ich im Moment einfach nicht. Ich glaube auch, dass meine Worte viele deiner Worte getötet haben, noch bevor du sie ersonnen hast. Nun, ich habe es gesagt, ich muss damit leben, denn ändern, kann ich es nichtmehr. Vielleicht, musste das sein. Oft hat mich der schmerzhafteste Weg am weitesten geführt. Auch wenn ich diese Wege fürchte, ich bin sie immer gegangen, so wird es immer sein. Zurück kann ich nicht, da stehen diese Worte. Vorwärts kann ich nicht. denn da steht das unüberwindbare Gebirge. Es bleibt nur ein Weg, der Weg den ich gemieden habe. Nun ist das Wohl die Quittung dafür. Aber ein Gutes hat das Gesagte, ich weiß nun was ich will, zumindest in diesem Moment: Selbstbestätigung.

11.8.07 00:49

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung